By Yasmin Balent

Die Aufgabe, den sicheren Betrieb von kommerziellen und privaten Flugzeugen zu gewährleisten, fällt unter die eines Fluglotsen. Fluglotsen stehen 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche, zur Verfügung. Sie müssen die Bewegungen von Tausenden von Flugzeugen koordinieren. Sie sorgen dafür, dass die Flugzeuge in einem sicheren Abstand voneinander gehalten werden und leiten diese bei schlechtem Wetter. Im Grunde genommen sind sie ein zusätzliches Paar von Augen und Ohren im Cockpit.

Flugsicherung (ATC)

Vom Flugsicherungsturm aus begleiten die Fluglotsen den an- und abfliegenden Flugverkehr in einem sogenannten kontrollierten Verkehrsgebiet. Diese kontrollierte Verkehrsregion (CTR) ist eine Kontrollzone oder ein kontrollierter Luftraum um einen Flughafen herum, der sich von der Oberfläche bis zu einer bestimmten Obergrenze erstreckt.

Die CTR wurde zum Schutz des Flugverkehrs vom einem Flughafen zum anderen eingerichtet. Da es sich bei CTR um kontrollierte Lufträume handelt, können Flugzeuge erst nach Erhalt der Freigabe durch die Flugsicherung in den Luftraum eindringen. Das bedeutet, dass die Flugsicherung am Flughafen genau weiß, welche Flugzeuge sich in ihrem Luftraum befinden. Sie kann daher Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sich die Flugzeuge gegenseitig wahrnehmen.

Die Flughafen-Annäherungsabteilung hingegen nutzen Radars zur Abwicklung des Flugverkehrs. Diese überwachen ein größeres Gebiet rund um den Flughafen.

Bereichsleitzentrale (ACC)

Das Area Control Center leitet Flugzeuge in den unteren und höheren Lufträumen. Diese Bezirksleitstelle ist eine Behörde, die einen bestimmten Luftraum verwaltet und sicherstellt, dass der gesamte Flugverkehr sicher durch seinen jeweiligen Luftraum navigiert.

Die Flugpläne aller ein- und ausgehenden Flugzeuge sind dem ACC bekannt. Der gesamte Flugverkehr, der in den verwalteten Luftraum eintritt, muss sich mit einem Funkrufzeichen mit Flugnummer oder Flugzeugregistrierung anmelden.

Luchtverkeersleiding

Neben dem Funkrufzeichen sendet der Flugzeugtransponder eine Vielzahl von Flugdaten automatisch an einen “abfragenden” Radar der Flugsicherung. Die Flugsicherungssysteme werden diese Daten verarbeiten, ohne dass der Fluglotse eingreifen muss. Die Flugdaten werden dann automatisch auf dem Radarschirm des Fluglotsen sichtbar gemacht.

Der Fluglotse leitet das Flugzeug bishin zu seinem zuständigen Bereichs des Luftraumes, bis das Flugzeug diesen verlässt. Kurz bevor das Flugzeug in einen von einer anderen Behörde verwalteten Luftraum fliegt, muss das Flugzeug “transferiert” werden. Dies geschieht durch den Piloten der Funkkontakt, mit der Verkehrsleitung des benachbarten oder nächsten Luftraums aufnimmt.

Hier ein Kurzfilm um einen besseren Einblick zu bekommen was für eine unglaubliche Arbeit, die Fluglotsen in Zusammenarbeit mit Piloten und Bodenpersonal jeden Tag leisten.

Flugplan

Jeder Flug beginnt mit der Erstellung eines Flugplans. Ein Flugplan ist erforderlich, um sicherzustellen, dass ein Flugzeug alle Betriebsvorschriften für einen bestimmten Flug erfüllt. Dieser Flugplan gibt der Flugbesatzung Informationen, die sie bei der Durchführung eines sicheren Fluges und bei der Koordination des Fluges mit der Flugsicherung (ATC) unterstützen. Die Flugpläne werden von der Betriebsabteilung der Fluggesellschaft erstellt und vom Piloten überprüft, bevor sie an die Flugsicherung (ATC) weitergeleitet werden.

Zeitfenster

Ein wichtiger Bestandteil von ATC sind sogenannte “Slots”. Dies ist eine vorherige Genehmigung des Flughafens und der Flugsicherung, innerhalb eines bestimmten Luftraums oder an einem bestimmten Flughafen während eines bestimmten Zeitraums zu fliegen. Wenn die Verkehrsleistung für einen bestimmten Zeitraum die verfügbare Kapazität des Luftraums oder Flughafens übersteigt, wird der Verkehr durch Zeitnischen geregelt. Kurz gesagt bedeutet das, dass die Anzahl der Flugzeuge, die fliegen, starten und landen dürfen, die verfügbare Kapazität nicht überschreiten wird.

ATC Streiks

Die meisten Menschen hören von ATC nur, wenn sie im Streik sind. Leider gibt es in Europa einen deutlichen Anstieg der ATC-Streiks. Im Jahr 2017 befanden sich die europäischen Flugverkehrskontrolleure 24 Tage lang im Streik, während sie im Jahr 2018 ganze 30 Tage lang im Streik waren. Wie Sie sich vorstellen können, führte dies zu zahlreichen Verzögerungen. Wenn grundsätzlich 50% der Fluglotsen, die einen bestimmten Luftraum verwalten, streiken, können nur 50% des Verkehrs in diesem Gebiet abgewickelt werden.

Wenn Sie ein Lufttaxi mieten, denken Sie nicht an alles, was für einen sicheren Flug notwendig ist. Fluglotsen, Piloten und Betriebsabteilungen arbeiten eng zusammen, um Ihren Flug so reibungslos wie möglich zu gestalten. Das Beste daran ist, dass Sie all diese Bemühungen nicht bemerken, sondern Sie genießen einfach Ihren Flug.

Sind Sie daran interessiert, ein Lufttaxi zu mieten? Werfen Sie gerne einen Blick auf unseren Privatjet-Preisrechner für ein individuelles Lufttaxi-Angebot! Natürlich können Sie uns auch für weitere Informationen unter +32 (0)3 500 9082 oder unter info@flyaeolus.com erreichen.