By Johanna Menzel

Köln am Rhein ist weltberühmt für seinen Karneval. Dass Köln aber nicht nur zum Karneval eine Reise wert ist, beweist unser Blog über die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Kölns Gelassenheit, seine Herzlichkeit und der Charme der Stadt werden Sie nicht mehr loslassen. Außerdem sorgt die Kölner Bucht oft für ein angenehmes Klima und ein paar mehr Sonnenstrahlen am Tag. Sie haben die Chance, erstaunliche mittelalterliche gotische Architektur, wunderschöne Kathedralen und atemberaubende Ausblicke auf den Rhein zu sehen. Egal, was Ihnen gefällt, wie Sie feiern möchten, woran Sie glauben und was Sie tun – hier können Sie es tun. Spätestens am 11.11. liegen sich alle gegenseitig in den Armen und singen. Wir haben 11 Tipps für Aktivitäten in Köln für Sie und werden Ihnen erklären, warum die Zahl 11 in Köln so wichtig ist!

1. Kölner Dom

Aktivitäten in Köln: Kölner Dom

Natürlich müssen wir mit dem Kölner Dom beginnen, denn er ist DAS Symbol der Stadt. Man kommt nicht umhin, einen Blick auf den Dom zu werfen, denn dieses Meisterwerk der Gotik ist von fast jedem Ort in Köln aus zu sehen.

Ob man gläubig ist oder nicht, spielt im Prinzip keine Rolle – wenn man die imposanten 157 m hohen Zwillingstürme vor sich in den Himmel ragen sieht, ist ein Moment der Ehrfurcht unausweichlich. Sowohl von außen als auch von innen ist der Dom einfach atemberaubend schön, und wenn man tatsächlich all diese endlosen Stufen nach oben geht, hat man einen tollen Blick über die ganze Stadt.

Der Kölner Dom, heute UNESCO-Weltkulturerbe, ist das meistbesuchte Wahrzeichen Deutschlands, und der vergoldete Dreikönigsschrein ist das, was die Massen anzieht.

2. Hohenzollernbrücke

Aktivitäten in Köln: Hohenzollernbrücke, Liebesschloss

Die Hohenzollernbrücke ist die zweitgrößte Touristenattraktion der deutschen Stadt Köln. Seit vielen Jahren gibt es in Köln ein Ritual: Verliebte Paare befestigen ein kleines Vorhängeschloss am Geländer der Hohenzollernbrücke, um einander – ganz romantisch – ewige Liebe zu schwören. Passiert man die Hohenzollernbrücke mit dem Zug oder zu Fuß, fällt nicht nur der Kölner Dom ins Auge, sondern vor allem Tausende von kleinen und bunten Vorhängeschlössern: Verliebte Paare beschriften diese mit Namen und Datum und befestigen sie am Brückengeländer, um einander ewige Liebe und Treue zu schwören. Der Schlüssel wird traditionell gemeinsam in den Rhein geworfen.

Für die beste Sicht auf die Vorhängeschlösser sollten Sie die Brücke bei einem romantischen Spaziergang oder mit dem Fahrrad besichtigen, da es auf der Brücke keine Zughaltestelle gibt und Sie im Zug nur wenige Augenblicke Zeit haben, um die Vorhängeschlösser funkeln zu sehen.

3. Rheinufer und Rheinuferpromenade

Quelle: Rhein-Magazin Düsseldorf

Bei gutem Wetter ist die Rheinpromenade einer der beliebtesten Treffpunkte in Köln. Zwischen der Zoobrücke im Norden und der Severinsbrücke tummeln sich Radfahrer, Spaziergänger oder Inline-Skater, die mit Blick auf die Kölner Skyline ein wenig Sport treiben wollen. Hier ist auch der Ausgangspunkt der bei Touristen so beliebten Bootstouren, bei denen man die Kölner Umgebung vom Wasser aus kennen lernen kann.

Dank seiner einzigartigen Mischung aus Kneipen, Geschäften, Brauereien und Plätzen, eingebettet in verschachtelten Gassen, ist das Rheinufer in der Altstadt zu jeder Jahreszeit ein Touristenmagnet. Zahlreiche urige Kneipen und Restaurants laden zum Verweilen ein.
Sein Herzstück: die majestätische Freitreppe, im Sommer der “Ort des Seins” vor Einbruch der Dunkelheit. Von hier aus können Sie einen Panoramablick auf die Kathedrale genießen oder die Altstadt mit ihren historischen Häusern fotografieren.

4. Ein berühmtes Bier aus Köln trinken: Kölsch

Aktivitäten in Köln: ein Kölsch trinken

Traditionell wird das Kölsch-Bier in dünnen 0,2 Gläsern (Stangen) ausgeschenkt, was darauf zurückzuführen ist, dass das Bier nach dem Einschenken schnell schält, d.h. seinen frischen Geschmack und auch die Schaumkrone verliert. In Köln ist es ganz normal, abends in eine Kneipe zu gehen und ein paar Kölsch zu trinken. Für “normale” Verhältnisse werden die Mini-Minigläser am besten in einem Zug geleert und gehören fast jeden Abend zur Unterhaltung. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es in Köln etwa 100 Brauereien, heute sind es etwa 32, die Sie im Rahmen einer Führung besuchen können oder die vielen Kneipen und Brauereien, die es in ganz Köln gibt, auf eigene Faust erkunden können. Und wenn wir viele sagen, dann meinen wir wirklich viele: Köln ist die Stadt mit den meisten Kneipen pro Person in Deutschland.

Ein kühles Kölsch kann mit deftiger Kost kombiniert werden, wie z.B. “Himmel un Ääd” oder einem einfachen “Mettbrötchen”. Gut zu wissen für besonders durstige Gäste: Wenn das Kölsch leer ist, wird sofort ein neues serviert. Es sei denn, Sie legen den Bierdeckel auf das leere Glas.

5. Feiern der “fünften Jahreszeit” in Köln auf dem Kölner Karneval

Karneval

Der Kölner Karneval ist eine der größten und berühmtesten Karnevalsfeiern der Welt. Verlassen Sie die Stadt oder feiern Sie mit – es gibt eigentlich keine andere Möglichkeit, wenn die Jecken die Straßen wieder unsicher machen. Der Kölner Karneval ist fast so alt wie die Geschichte der Stadt selbst. Doch erst in den letzten 190 Jahren haben die Menschen so organisiert gefeiert wie heute. Traditionell wird die “fünfte Jahreszeit” (Karnevalssaison) am 11. November um 11 Minuten nach 11 Uhr für eröffnet erklärt. Der Karnevalsgeist wird dann während der Advents- und Weihnachtszeit vorübergehend ausgesetzt und nimmt nach dem 6. Januar, dem Dreikönigstag, im neuen Jahr wieder ernsthaft zu. Die Zeit des Feierns in den Straßen wird am Donnerstag vor Beginn der Fastenzeit am Alten Markt in der Innenstadt offiziell für eröffnet erklärt. Der Straßenkarneval, ein einwöchiges Straßenfest, auch “die verrückten Tage” genannt, findet zwischen dem Gründonnerstag (Weiberfastnacht) und dem Aschermittwoch statt. Der Höhepunkt des Karnevals ist der Rosenmontag, zwei Tage vor Aschermittwoch. Während dieser Tage gehen die Kölner maskiert aus. Der typische Gruß während des Festes ist “Kölle Alaaf!”, ein Kölsch-Satz.

6. Das schmackhafteste Museum der Welt: Das Schokoladenmuseum

Quelle: Schokoladenmuseum

Wie im Paradies: Noch nie zuvor war ein Museumsbesuch so köstlich! Das Imhoff-Schokoladenmuseum, das in Zusammenarbeit mit der Schokoladenmarke Lindt & Sprüngli betrieben wird, gehört weltweit zu den Top-Attraktionen auf seinem Gebiet. Besonders bei schlechtem Wetter ist das Schokoladenmuseum im Rheinauhafen immer einen Besuch wert. All jene, die zu Hause die Hände nicht von der süßen Versuchung lassen können, fühlen sich hier garantiert wie im Schlaraffenland. Neben der üblichen Ausstellung, die den Weg der Kakaobohne von der Plantage bis zur Schokoladenfabrik mit dem Schokoladenbrunnen als Höhepunkt zeigt, sind die zusätzlich angebotenen Kurse rund um die Schokolade besonders beliebt. Hier lernen kleine und große Naschkatzen, wie sie ihre eigenen Pralinen kreieren oder leckere Schokoladentafeln selbst herstellen können.

Die Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet; Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung. Die Produktion endet etwa 30 Minuten vor Schließung des Museums.
Hinweis: Von Januar bis März und im November montags geschlossen!

Sie können Eintrittskarten für Ihren Besuch auf der offiziellen Webseite kaufen.

7. Über dem Rhein schweben

Aktivitäten in Köln: Rheinseilbahn
Quelle: Kölner Seilbahn

Wer zwischen März und November nach Köln reist, sollte sich diese besondere Reise nicht entgehen lassen: In diesen Monaten pendelt die fast 60 Jahre alte Rheinseilbahn zwischen Kölner Zoo und Rheinpark hin und her. Auf der fast einen Kilometer langen Strecke schweben die Gondeln mit gut 10 km/h über den Rhein. Für frisch Verliebte gibt es sogar eine Goldene Hochzeitsgondel, in der Standesbeamte Trauungen abhalten.

8. Ein Einkaufsbummel in der Schildergasse

Gehen Sie in der Schildergasse einkaufen, nicht nur eine der beliebtesten Einkaufsmeilen der Domstadt, sondern auch eine der belebtesten Einkaufsstraßen Europas. In dieser Einkaufsstraße finden Sie internationale Kaufhäuser und moderne Architektur. Da die Schildergasse eine ausgewiesene Fußgängerzone ist, werden Sie beim Einkaufen nicht durch Auto- und Verkehrslärm gestört. Aber es ist gar nicht still: In vielen Geschäften schlendern die Kunden bei lauter Musik von Regal zu Regal. Geschätzte 13.000 Menschen kommen stündlich vorbei und bewundern die hochpreisigen Designermarken und Wahrzeichen wie die Antoniterkirche, Kölns älteste protestantische Kirche, und das beeindruckende Weltstadthaus, das Renzo Piano für Peek & Cloppenburg entworfen hat.

9. Kultureller Höhepunkt in Köln: Das Museum Ludwig

Unweit des Kölner Doms befindet sich das Museum Ludwig, einer der wichtigsten Ausstellungsorte für moderne Kunst in Europa. Seit seiner Gründung 1976 sind hier äußerst spannende Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu bewundern. Besonders die Werke der Pop Art und die historischen Fotografien sind absolut sehenswert. Darüber hinaus widmet sich ein dem Museum angegliedertes Kino der zeitgenössischen Filmkultur abseits des Mainstreams – so mancher Kulturliebhaber konnte sich hier bereits für die Kunst begeistern. Unter den vielen Picassos und der umfangreichen Sammlung von Werken der russischen Avantgarde finden sich ikonische Beispiele der Pop Art wie Warhols “Brillo Boxes” und “Maybe” von Roy Lichtenstein.

10. Botanischer Garten

Ein Besuch der Kölner “Flora” ist ein absolutes Muss auf jeder Städtereise nach Köln, denn so heißt der botanische Garten in Köln. 11,5 Hektar ausgedehnte Rasenflächen, einzelne Gärten und Gewächshäuser um einen exquisiten Glaspalast, der vom Londoner Crystal Palace inspiriert und in den 1860er Jahren erbaut wurde. Der Eintritt in den Botanischen Garten, der direkt an den Kölner Zoo angrenzt, ist frei.

11. Phantasialand

Quelle: Phantasialand Hotels

Bleiben Sie noch etwas länger in Köln und möchten Sie für eine Weile aus der Stadt herauskommen? Sind Sie ein Adrenalin-Junkie? Wenn Sie beide Fragen mit ‘Ja’ beantwortet haben, dann haben wir das perfekte Erlebnis für Sie: Achterbahnen, Wasserbahnen und Fantasy erwarten Sie im Vergnügungspark Phantasialand. Im Phantasialand regiert die Phantasie. Im Vergnügungspark bei Köln durchqueren Sie verträumte, spannende, exotische und geheimnisvolle Themenwelten. Ohne Reisepass reisen Sie nach Mexiko, China oder Afrika. Das Phantasialand bietet Weltrekord-Attraktionen für Jung und Alt.

Zu den Nervenkitzel-Fahrgeschäften des Parks gehören Taron (die schnellste Multi-Launch-Achterbahn der Welt), Black Mamba und eine Themen-Achterbahn mit dem Namen Colorado Adventure, die zwischen einigen Bergen im Wildwest-Abschnitt des Parks fährt und von Michael Jackson eröffnet wurde. Themenorientierte Snacks und Restaurants warten auf Sie. Ebenso wie die verschiedenen künstlerischen, beeindruckenden und einzigartigen Shows. Tickets für das Phantasialand erhalten Sie auf deren offizieller Website.

Sind Sie auf der Suche nach einem weiteren Adrenalin-Kick in Deutschland? Dann sollten Sie unbedingt unseren Blog über den berühmten Europark und die einfache Anreise mit dem Fly Aeolus Lufttaxi lesen!

Konnten wir Ihr Interesse an der Karnevalsstadt Köln wecken? Möchten Sie jetzt das berühmte Bier in einem Miniglas probieren oder Ihre Liebe mit einem Vorhängeschloss an der Hohenzollernbrücke für immer verewigen? Dann los, buchen Sie jetzt Ihren Privatjet-Flug nach Köln! Anders als bei einem Linienflug sparen Sie Zeit und Stress, Sie fliegen von einem kleinen Flughafen, der in der Regel nur 20 Minuten von Ihrem Wohnort entfernt ist, und Sie bestimmen die Abflugzeit selbst! In unserem Preisrechner können Sie sich ein individuelles Angebot für einen Flug berechnen lassen. Wenn Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns bitte unter +49 (0)30 9789 6996 an oder senden Sie uns eine E-Mail an info@flyaeolus.com.

Sie sind bereits Deutschland Fan oder möchten es werden? Dann sollten Sie sich auch unsere Städte-Blogs für Hamburg, Frankfurt oder Berlin ansehen. Oder verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub in den schönen Regionen des Schwarzwaldes!